Montag, 20. Mai 2013

Der Fliegennebel

NGC 1931 oder auch Sharpless 237 ist ein kleiner Emissionsnebel im Sternbild Fuhrmann. Er hat eine Winkelausdehnung von lediglich 3'x3' und wird auch als "Miniaturversion des Orionnebels" bezeichnet, da er einige Eigenschaften mit diesem teilt (von Größe und Helligkeit einmal abgesehen). Eingebettet in den Nebel ist ein offener Sternhaufen aus jungen Sternen. Neben dem Emissionsanteil befinden sich auch Anteile reflektierten Lichts. Das Objekt ist etwa 7.000 Lichtjahre von uns entfernt. 

Der Name Fliegennebel rührt wohl von der Anmutung her, die der kleine Nebel neben dem sehr viel größeren IC 417 macht. Beide gemeinsam können mit etwas Phantasie als lauernde Spinne und kleine Fliege gesehen werden. (Siehe z.B. http://apod.nasa.gov/apod/ap061027.html)


Die Aufnahme entstand gemeinsam mit Stephan Studer während zweier Nächte im vergangenen Winter (Januar und Februar 2013). Stephan hatte das mir bis dahin unbekannte Objekt ausgesucht. Bevor es losgehen konnte, mussten wir erst kubikmeterweise Schnee wegschaufeln um bis zur Ostkuppel vordringen zu können.

Das Bild ist eine Kombination aus H-Alpha (ST10, 13x15min) und RGB (DSLR, 6x20min + 1x15min + 1x10min + 1x5min). Die RGB-Aufnahmen waren unser erster Versuch, in der Ostkuppel mit DSLR und Paracorr-Korrektor zu fotographieren. Wir hatten dabei schwere Guiding-Probleme, so dass die DSLR-Aufnahmen alleine, wegen stark verzogener Sterne unbrauchbar waren. Zur Farbgebung für die monochrome H-Alpha Aufnahme konnten sie nach einiger Bastelei jedoch noch herangezogen werden.

Leo Bette

Mittwoch, 15. Mai 2013

Sonne im neuen Ha-Teleskop

Hier eine Aufnahme der Sonne vom 14.Mai, gemacht mit dem neuen 80mm APO der Sternfreunde und dem 0.7 Angström Ha-Filter...


Freitag, 3. Mai 2013

Partielle Mondfinsternis am 25.4.2013

Etwa alle 45 Sek. wurde ein Bild aufgenommen und mit Startrails zu einem Video verbastelt.
Der Film deckt den Zeitraum von 21.41 Uhr bis 22.09 Uhr ab, der Zeitpunkt der maximalen Verdunkelung (um 22.07 Uhr) ist also enthalten.

video

Aufgenommen mit einer 500 mm Russentonne von Freiburg aus.

Stephan Studer

Mittwoch, 1. Mai 2013

Saturn am 25. April 2013





Donnerstag Abend bin ich eigentlich wegen der partiellen Mondfinsternis auf den Schauinsland gefahren, die spielte sich aber gösstenteils, vom C14 aus gesehen, hinter den Bäumen ab. Der Himmel war klar und das Seeing ganz passabel. Fünf Grad nordöstlich des Mondes aber befand sich Saturn, drei Tage vor seiner Oppositionsposition. Trotz der geringen Distanz zum Vollmond war er gut aufzunehmen, die Cassiniteilung und die Monde Dione, Rhea und Tethys waren schon auf dem Monitor sichtbar. Die beiden Anderen, Enceladus und Mimas, tauchten zu meiner Freude nach dem Stacken und Schärfen der Bilder auf. Ich finde dass die Perspektive, die Saturn uns im Moment zeigt, einen wunderbaren räumlichen Eindruck des ganzen Systems bietet.

L-RGB, aufgenommen mit dem C14 und einer SW-modifzierten ToYouCam. Bearbeitet mit Registax und Fitswork. 

Peter Dietrich